Der A/B- Test erklärt!

Wir bringen Licht ins dunkle!

Das A/B-Testing stammt aus dem Online-Marketing, wo es für den Test unterschiedlicher Varianten von Websites, Apps, Werbeanzeigen oder Newslettern angewendet wird. Für den Test werden zwei verschiedene, aber gleich große Gruppen von Testpersonen bestimmt, denen jeweils eine Variante gezeigt wird.

Der Moment, indem eine Schachfigur geschmissen wird.
Quelle: pexels.com | @pixabay

Wie läuft das Ganze ab?

Die Testpersonen bekommen zwei unterschiedliche Varianten der Website, des Newsletters, o.ä. angezeigt. Bei Variante A hat der Button beispielsweise die Farbe grün, bei Variante B hat er die Farbe pink. 

Die Testpersonen interagieren dann ganz natürlich mit den (digitalen) Angeboten, wobei Nutzerdaten gesammelt werden. Diese Daten können dann nach der Testphase ausgewertet werden – es kann also einfach gezählt werden, welcher der beiden Buttons häufiger angeklickt wurde.

Was soll erreicht werden?

Die Personen wissen in der Regel nicht, dass sie gerade an einem Test teilnehmen und werden per Zufallsprinzip ausgewählt, wodurch man wertvolle Informationen über die eigene Zielgruppe bekommt.

Mit den Informationen, die aus dem Test gewonnen werden, können langfristig Verkäufe, Newsletter-Anmeldungen, Klickraten o.ä. erhöht werden. Da sich an den Kund:innen-Wünschen orientiert wird, kann auch gleichzeitig die Zufriedenheit der Kund:innen erhöht werden.

Hinweis:

Im September-Newsletter erfährst du, wie ein A/B-Test konkret umgesetzt wird. Sei gespannt!

Kontakt