Google schafft Transparenz

Identitätsprüfung für Werbetreibende

Wer Anzeigen auf Googleschaltet und bisher noch keine Prüfung durchlaufen hat, muss nun mit einer entsprechenden Aufforderung von Google rechnen. Wer eine E-Mail erhält, sollte zeitnah reagieren, um weiterhin werben zu können.

Hintergrund

Google-Ads ist ein beliebter Service zur Online- Anzeigenschaltung für Unternehmen und lokale Geschäfte. Doch immer wieder finden sich unter den Werbetreibenden auch „schwarze Schafe“, die durch ihre Werbeversprechen oder Falschaussagen potenzielle Kund:innen betrügen und so das Vertrauen der Nutzer:innen in die angezeigte Werbung schmälern.

Dem möchte Google mit mehr Transparenz entgegenwirken und sowohl Nutzer:innen als auchWerbetreibenden eine sichere und glaubwürdige Anzeigenplattform bieten. Hier kommt das neue Überprüfungsverfahren für Werbetreibende ins Spiel. Sinn und Zweck dieser Aktion ist einerseits die Prüfung der Aktivitäten von Werbetreibenden, andererseits die Offenlegung ihrer Daten gegenüber den Verbraucher:innen.

Welche Daten macht Google öffentlich?

Nach der erfolgreichen Identitätsprüfung können Nutzer:innen zukünftig eine ganze Reihe deiner Informationen abrufen. Darunter:

  • Etwaige Namensänderungen des Unternehmens

  • Geschäftliche Kontaktdaten

  • Anzeigen, die von Google entfernt wurden

  • Datum und Ort der Anzeigenbereitstellung

Wie läuft das Ganze ab?

Google schickt zusammen mit der Aufforderung ein Identitätsformular,
welches vollständig ausgefüllt werden muss. Darin werden grundlegende
Informationen zum Unternehmen abgefragt, wie beispielsweise die Art des
Unternehmens und die Branche. Abhängig von den gemachten Angaben
sind weitere Schritte erforderlich, die je nach den spezifischen
Anforderungen Eures Google Ads-Kontos variieren können. 

Bestimmte Inhalte wie Glücksspiele, Gesundheit und Medizin oder Finanzprodukte und -dienstleistungen unterliegen beispielsweise besonderen Beschränkungen und können gegebenenfalls zusätzliche Identitäts- oder Lizenznachweise der Werbetreibenden erfordern.

Genaue Details zum Ablauf und den Unterlagen, die du für die Überprüfung
benötigst, stellt Google im entsprechenden Hilfsartikel bereit.

Achtung;

Die Prüfung ist nicht optional. Ads-Konten die das Verfahren nicht innerhalb von 30 Tagen durchlaufen, werden pausiert. Im Klartext heißt das: Deine Anzeigen werden dann nicht mehr ausgespielt.

Fazit: Nervig, aber wichtig

Klar, der ganze Aufwand bedeutet zusätzlichen Stress und das nervt. Wir verstehen das total. Doch die Prüfung ist auch eine Chance, deiner Werbung mehr Vertrauenswürdigkeit zu verleihen. Transparenz kommt bei Kund:innen gut an und macht deine Anzeigen attraktiver. Somit können langfristig alle Beteiligten von der Identitätsprüfung profitieren.

Kontakt